<<.......................INFORMATIONEN.......................>>

Inhalt..Das ist Peter Berlin..Anmerkungen des Regisseurs jim Tushinski..Pressestimmen..Interviewt wurden...
.
Credits..Mit Ausschnitten aus.....Zusätzliches Material von.....Auszeichnungen / Festivalteilnahmen

Anmerkungen des Regisseurs Jim Tushinski

Ende 2002 erzählte mir mein Freund Robert Boulanger, dass
Peter Berlin genau unter seinem Appartement wohnen würde. Ich
hatte nur ungefähre Vorstellungen von ihm, obwohl ich genau wusste,
wer er war und was er für seine Zeit, die 70er Jahre, bedeutete.
Ich sah ihn mal zufällig in San Francisco; das war aber schon in den
80er Jahren, aber ich war weder von ihm, noch von seinem Metier,
dem Pornogeschäft besonders angetan. Aber als Robert Boulanger
begann, die Geschichte von Peter Berlin, seinen Beziehungen zu
Robert Mapplethorpe, Rudolf Nurejew und Andy Warhol zu erzählen,
wurde ich aufmerksam und dachte mir, dass man dieses Stück
künstlerische Zeitgeschichte in irgendeiner Weise bewahren sollte.

Der Anfang war schwierig. Die ersten Gespräche verliefen sehr
distanziert und kühl und erst im dritten Aufeinandertreffen konnte ich
Peter Berlin mein Vorhaben erklären, einen Dokumentarfilm über ihn zu
machen. Peter war an seinem eigenen Image als Ikone wenig interessiert,
um nicht zu sagen desinteressiert. Zudem wollte er sich an meinen
Planungen zu diesem Projekt nicht wirklich aktiv beteiligen. Ich entschied
mich, den Einstieg in dieses Projekt sehr intim und privat zu gestalten.
Vielleicht schaffte ich es dann, das Eis zu brechen.